Woher wir kommen


Der Ursprung unseres Netzwerks geht bis in das Jahr 1984 zurück, als zwei französische Anwälte die Notwendigkeit eines europaweiten anwaltlichen Netzwerks erkannten, um die zunehmenden grenzübergreifenden rechtlichen Probleme ihrer Mandanten auch in Zukunft kompetent lösen zu können. 


Nach einer fünf- bis sechsjährigen Phase sorgfältiger Recherche und entsprechenden Verhandlungsgesprächen – anfangs zwischen Rechtsanwälten aus Frankreich, Spanien und Portugal, später auch aus weiteren sieben Ländern inklusive England, Deutschland, Italien und den Niederlanden – entstand ein Netzwerk mit dem Ziel, eine Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) aufzubauen. Das Netzwerk wurde 1987 zunächst unter dem Namen Eurojurist gegründet und setzte sich aus Kanzleien aus den sieben EU-Staaten sowie Belgien und Dänemark zusammen.

Das Netzwerk gewann rasch viele weitere Mitglieder und bot in allen europäischen Ländern herausragende und kompetente Rechtsberatung für unsere Mandanten von kleinen Privatunternehmen bis hin zu multinationalen Großkonzernen an.

Da immer mehr Mandanten auch juristische Unterstützung in Übersee benötigten, stieg der Bedarf nach einem breiter aufgestellten und globaleren Netzwerk; daher wurde, im Jahre 1994,das Eurojurist Network gegründet, das die Mitgliedsbeschränkungen der ursprünglich gewählten Rechtsform einer EWIV entbehrlich machte. Um den auf enge und hochqualitative Zusammenarbeit ausgerichteten sowie dienstleistungsorientierten Ansatz zu reflektieren, wurde der Name 1996 in Interlegal abgeändert.

Seitdem ist das Netzwerk weiter gewachsen und konnte sich insbesondere durch Mitglieder in Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien, Fernost, Australien und in den neuen EU-Staaten verstärken.